Besuch des Händelhauses am 07.02.2017

Am 07.02.2017 besuchten wir im Rahmen unseres Projektes „Aktive Eingliederung“ das Händelhaus in Halle.

Das Haus aus dem 16.Jahrhundert gehörte ab 1666 der Familie Händel.  Am 23. Februar 1685 wurde Georg Friedrich Händel in diesem Haus geboren. Er lebt hier bis zu seiner Abreise nach Hamburg im Jahre 1703.

Heute beherbergt das Haus eine Ausstellung zum Wirken des großen deutschen Musikers sowie eine internationale Musikinstrumentenausstellung.

Unsere Teilnehmer der „Aktiven Eingliederung“  hatten sich im Vorfeld unserer Exkursion intensiv mit Recherchefragen zu Händel, den Händelfestspielen sowie zum heutigen Umgang mit Leben und Werk Händels auseinandergesetzt.

Sie hatten viele Informationen zusammengetragen und ihr Wissen vor der Gruppe präsentiert.

Im Rahmen der Audio-Führung, die uns nun durch das Händel-Museum leitete, konnten wir unser zusammengetragenes Wissen mit dem Gehörten abgleichen.

Ebenso interessant war der sich anschließende Rundgang durch die Instrumentenausstellung. Ein Raum mit verschiedenen Apparaten zur Tonerzeugung machte unseren Teilnehmern besonders viel Spaß und alle Möglichkeiten der Lautgewinnung wurden ausgetestet.

In einer anschließenden Auswertungsrunde entstand in Zusammenarbeit eine Schautafel  zum Komponisten Georg Friedrich Händel, mit vielen Informationen über die Händelstiftung und die Händelfestspiele.