Besuch Gedänkstätte "Roter Ochse" in Halle

Diesen Artikel zum ersten Besuch der Gedenkstätte „Roter Ochse“ in Halle (Saale) verfassten unsere Projektteilnehmer.

Ein zweiter Besuch wird sich im Januar anschließen, der sich dann inhaltlich mit der Nutzung der Justizanstalt während der Zeit der Sowjetischen Besatzungszone sowie während der DDR-Zeit (Stasi) beschäftigt. 

„Am Dienstag, den 13. Dezember 2016, besuchten wir die Gedenkstätte „Roter Ochse“. Wir hatten das Glück, einen Mitarbeiter der Gedenkstätte an unserer Seite zu haben, der uns durch die Örtlichkeit führte. Es war sehr informativ und beeindruckend, wie umfangreich das Wissen des Herrn Dr. Fiebig ist. Er brachte uns an Hand von Einzelschicksalen das Terrorsystem der Gefängnisanstalt nahe. Dokumentiert und recherchiert sind die Zeit des Nationalsozialismus, die Besatzungszeit der Roten Armee und die Nutzung der Gefängnisanstalt in der DDR. Der Schwerpunkt bei unserem ersten Besuch im „Roten Ochsen“ lag beim Thema „Justiz im Nationalsozialismus“. Das Gefängnis  trägt den Namen „Roter Ochse“ auf Grund seiner Roten Ziegelsteine, deren Ton in der näheren Umgebung abgebaut und zur damaligen Zeit mit Ochsenkarren transportiert worden ist.“